Fugen in Asphaltflächen herstellen und verfüllen

Die Fugen werden mittels einem Fugenschneidgerät oder einer Fugenfräse in die Asphaltfläche geschnitten oder gefräst.

Die Fugen können als Anschlussfugen zwischen alter und neuer Asphaltdeckschicht oder als Randfugen zwischen, zum Beispiel der Asphaltdeckschicht und dem Randstein oder diversen Einbauteilen hergestellt werden.

In der Regel werden die Fugen mit dem Fugenschneidgerät 40 mm tief und 10 mm breit ausgebildet. Andere Abmaße sind aber auch nicht unüblich wie zum Beispiel eine Fugentiefe von 35 mm und eine Fugenbreite von 15 mm oder 20 mm.

Im Arbeitsgang des Fuge Schneidens wird auch gleich, der durch den Trockenschnitt entstehende Staub abgesaugt.

Im Anschluss wird Voranstrichmittel auf die gereinigten Fugenflanken aufgebracht. Nach abtrocknen des Voranstrichmittel kann die Fuge dann je nach Bedarf mit bituminöser Heißvergussmasse bis zur Oberkante verfüllt werden.

Die Fugen werden je nach Belastung mit unterschiedlichen Fugenmassen verfüllt. Für die allgemeinen Belastungen wird in der Regel die Vergussmasse Typ N2 verarbeitet. Bei Fugen die einer größeren Belastung ausgesetzt sind, zum Beispiel Fugen auf Brückenbauwerken, wird in der Regel die Vergussmasse des Typ N1 verarbeitet.

schneiden/ fräsen – reinigen – vorbereiten – vergießen – absplitten